Weiterbildung: Kinesiologie-Coach für Musiker

In diesem Fachbereich bieten wir eine Qualifikation zum „Kinesiologie-Coach mit Musikern“ an.

Diese Weiterbildung richtet sich an Musiker und Musikpädagogen, die als kinesiologische Coaches für den Fachbereich Musik selbständig arbeiten wollen.

Die Tätigkeiten nach erfolgreichem Absolvieren der Qualifikation sind vielfältig. Sie umfasst die individuelle und  persönliche Einzelarbeit mit Musikern oder das Veranstalten von Einführungskursen in Musikschulen, Konservatorien, Kindergärten, Schulen, Musikvereinen, Chören, u. v. m. Außerdem lassen sich die Kenntnisse bei Konzertvorbereitungen, bei der Arbeit auf der Bühne, bei Meisterkursen, vor Aufnahmeprüfungen und Wettbewerben anwenden.

 

Die Qualifikation umfasst derzeit

  • 140 Unterrichtsstunden und
  • 24 Übungsstunden in 10 Seminaren.

Es beginnt mit dem Basisseminar, in dem erste Grundlagen für die kinesiologische Arbeit gelegt werden. Darauf folgen 6 Aufbauseminare, die inhaltlich aufeinander aufbauen und deshalb der Reihe nach besucht werden müssen. Zwischendurch werden auch die Brain Gym® Seminare 1 und 2 unterrichtet. Das letzte Seminar bildet den Abschluss mit der Prüfung. Die Seminare vermitteln die theoretischen Hintergründe der kinesiologischen Arbeit mit Musikern und bieten einen umfassenden praktischen Teil, in dem die verschiedenen Arbeitstechniken gelernt werden.

 

Die Übungsstunden finden immer am Freitagnachmittag statt. Hier können Fragen zum vorangegangenen Seminar gestellt werden und Erfahrungen mit den erlernten Balancen ausgetauscht werden. Besonders geht es aber an den Freitagen darum, die bereits bekannten Balancen noch einmal zu üben.

 

Die Seminare Brain Gym® 1 und Brain Gym® 2 stellen keine spezifischen Seminare für die Arbeit mit Musikern dar, bieten aber ein umfassendes System für die Unterstützung jeglichen Lernens an. Sie sind auch in Teilen in der Kinesiologie für Musiker wiederzufinden, und die Balancen lassen sich generell auch sehr gut für die Arbeit an musikalischen Themen einsetzen. Insofern bieten diese Kurse eine sinnvolle Ergänzung an. Wenn jemand diese Kurse bereits andernorts absolviert hat, wird das selbstverständlich anerkannt. Diese Kurse sind auch offen für andere Teilnehmer, die keine Musiker sind.

In jedem Seminar erhalten die Teilnehmer ausführliche Seminarunterlagen um die Nacharbeitung und Vertiefung der gelernten Inhalte zu ermöglichen. 

Zusätzlich erfordert die Qualifikation ein Eigenstudium zu Hause.

 

Das Eigenstudium umfasst:

  • Nacharbeiten der Inhalte (Skript und Buch)
  • Erfahrungen sammeln mit Muskeltest durch Üben
  • Balancen geben mit Protokoll (durchaus mit offenen Fragen)
  • Anschaffen der benötigten Materialen, um damit arbeiten zu können
  • Vorbereitungen für das nächste Seminar

Prüfung

Bei der Abschlussprüfung hat der Teilnehmer die Gelegenheit, seine kinesiologischen und pädagogischen Fähigkeiten zu zeigen, indem er selbst eine Balance durchführt. Im Anschluss an die Balance folgt noch ein Gespräch. Geprüft wird auch die Integration der ethischen Grundsätze in die eigene kinesiologische Arbeit.

 

Die Jury setzt sich aus beiden Dozentinnen der Akademie für Kinesiologie und Musik zusammen.

 

Qualifikation

Zertifikat: Praktiker für Begleitende Kinesiologie mit Musikern

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das ihnen ermöglicht, eigenständig und professionell Einzelsitzungen mit Musikern durchzuführen und Einführungsveranstaltungen anzubieten.

Das Zertifikat ist eine Qualifikation, die in der Akademie für Kinesiologie und Musik geschaffen wurde.

 

Empfohlene Literatur:

Rosina Sonnenschmidt, Harald Knauss: Musik-Kinesiologie, Kreativität ohne Stress im Musikerberuf, VAK, 1996

Harald Knauss:  Klänge für die Seele, Mit Tönen die persönliche Entwicklung fördern, VAK, 2000

Rosina Sonnenschmidt:  Kreativität nach Noten, Ideen für den professionellen Musikunterricht, VAK, 1998

Dennison, Paul E. und Gail: Befreite Bahnen, ISBN 3-92-4077-01-0

Hannaford, Carla: Bewegung ist das Tor zum Lernen, ISBN 3-924077-93-2